Die 3. Kompanie

Mitglied der 3. Kompanie wird, wer mindestens 16 Jahre alt und noch nicht verheiratet ist. Die Junggesellen-Kompanie bildet die Fortsetzung der Schützenlaufbahn nach dem Jungschützendasein. Nach einer kleinen Aufnahmezeremonie wird der Neuling, natürlich auch der Quereinsteiger, ordentlich vom Rest der Kompanie gefeiert und gehört ab nun dazu. Wer jedoch den unverzeihlichen Fehler macht zu heiraten, wird auf ewig aus der 3. Kompanie ausgeschlossen und muss sein weiteres Schützendasein in der 1. oder 2. Kompanie fristen. Auch eine Scheidung eröffnet keinen Rückweg.
Neben dem Biergericht ist die 3. Kompanie der Stimmungsmacher der Schützengesellschaft. Die eingeschworene Truppe schafft es immer wieder, Säle und Umzüge zum Kochen zu bringen.
Zahlreiche Aktivitäten bespaßen die Mitglieder während des Jahres und sorgen für einen großen Zusammenhalt. So gibt es immer wieder Kompanieversammlungen, Partys und Autorallyes, wobei bei diesen nicht die Geschwindigkeit, sondern Geschick und Wissen im Vordergrund stehen. Aber nicht nur das reine Vergnügen zählt; die Kompanie hat auch ihre festen Aufgaben in der Gesellschaft. Hierzu gehören zum Beispiel das Schmücken der Innenstadt zum Schützenfest und immer wieder auch Arbeitseinsätze, um den Schießstand am Kohlbuschberg auf Vordermann zu bringen.
Eine der wichtigsten Aufgaben ist sicherlich das Stellen der Fackelträger zum Großen Zapfenstreich bei der Krönung am Schützenfestsonntag.
Natürlich stehen den Mitgliedern der 3. Kompanie auch alle Möglichkeiten offen, sich in den Kommissionen der Schützengesellschaft zu betätigen. Dazu gehören das Offizierskorps, die Schießkommission und das Biergericht.

Die 3. Kompanie Schützenfest 2018
Foto: Ai-Lan Na-Schlütter